Marek: Jeder und jede Jugendliche soll Ausbildungsplatz bekommen

Staatsekretärin präsentiert Jugendbeschäftigungspaket bei Landesparteivorstand der ÖVP Kärnten

Wien (OTS/BMWA) - Anlässlich ihres Besuchstages in Kärnten nahm Staatssekretärin Christine Marek heute, Montag, am Landesparteivorstand der ÖVP Kärnten teil. Bei dieser Gelegenheit berichtete sie über den "Tag der Lehre 2008" am 16. Oktober sowie das Jugendbeschäftigungspaket. "Das Jugendbeschäftigungspaket setzt neue Maßstäbe für die Ausbildung junger Menschen zu qualifizierten Fachkräften. Damit wird sichergestellt, dass jeder und jede Jugendliche einen Ausbildungsplatz bekommt. Mit diesem Paket werden wir in Zukunft sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht die Qualifikation unserer Jugend zu den gesuchten Fachkräften von morgen vorantreiben", so die Staatssekretärin bei der anschließenden Pressekonferenz mit dem Kärntner Landesparteiobmann LR Josef Martinz und ÖAAB-Landesobmann MEP Hubert Pirker.

Vorrangiges Ziel bleibe weiterhin die Absolvierung der Lehre in einem Ausbildungsbetrieb, so Marek. Zusätzlich werde aber im Sinne der Ausbildungsgarantie das Angebot der überbetrieblichen Lehre gerade auch im Sinne der Qualität der dualen Berufsausbildung erweitert. Die bisher bestehende Lehrstellenförderung mit einer einheitlichen Lehrlingsausbildungsprämie in Höhe von 1000 Euro werde von einem neuen System einer differenzierten, bedarfsgerechten Basisförderung auf Grundlage der Höhe der jeweiligen Lehrlingsentschädigung ersetzt. Auch der erfolgreich "Blum-Bonus" werde in adaptierter Form erhalten bleiben, hielt Marek fest.

"Die Qualifikation der Arbeitskräfte und die duale Ausbildung sind und bleiben einer der wichtigsten Standortfaktoren Österreichs und damit die Basis der Beschäftigung. Ich bin froh, dass mit diesem Paket die Weichen für die weitere umfassende und fundierte Ausbildung und damit für die Sicherung der Beschäftigung gestellt werden konnten", betonte Marek.

In ihren Ausführungen hielt die Staatssekretärin auch fest, dass es gerade in Zeiten von zunehmendem Fachkräftemangel sowie der demographischen Herausforderungen unbedingt notwendig sei, Maßnahmen zur Hebung des Images der Lehre zu setzen. "Bereits in vier Bundesländern - darunter auch Kärnten - gibt es mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende", so Marek. Die "Lehrstellenlücke" entwickle sich kontinuierlich zu einer "Lehrlingslücke". "Wenn wir weiter selbst für unseren Fachkräftenachwuchs sorgen wollen, müssen wir auch in das Image der Lehre investieren." Die Staatssekretärin sprach deshalb an alle für die Lehre Verantwortlichen die Einladung aus, sich auch heuer wieder aktiv mit eigenen Aktionen, Veranstaltungen und Diskussionen rund um den "Tag der Lehre" am 16. Oktober 2008 zu beteiligen.

Abschließend wies Staatsekretärin Marek auf die neu gestaltetet Homepage www.lehre-plus.at sowie die neue Homepage www.lehrlingsVZ.net hin. Bei dieser Kommunikationsplattform zum privaten Austausch von Lehrlingen untereinander handelt es sich um "eine weltweite Innovation".

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat: Mag. Daniela Webinger, Tel.:(01)71100-5838
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002