Grüne Mariahilf: Bezirksvorsteherin Kaufmann gibt Druck der Autolobby nach

Anträge zu Baumpflanzungen harren seit Jahren der Umsetzung

Wien (OTS) - Mehr Baumpflanzungen für den sechsten Bezirk fordern die Grünen Mariahilf."Noch immer gibt es in Mariahilf viele Sichtachsen, die nur als graue und monochrome Betonwüsten erscheinen. Ohne massive Bepflanzungen werden diese weiterhin ihre Trostlosigkeit bewahren", so die Kritik des Klubobmanns der Grünen Mariahilf, Manfred Rakousky. Mögliche Baumpflanzungen, wie die in der Fillgradergasse unterbleiben, da Bezirksvorsteherin Kaufmann dem Druck der Autolobby nachgibt, die um Parkplätze fürchtet.

Anträge der Mariahilfer Grünen, welche positiv abgestimmt wurden, harren seit Jahren auf ihre Umsetzung. "Obwohl nur 50 Prozent der Wiener Haushalte ein Auto besitzen, belegen sie in vielen Mariahilfer Gassen 100 Prozent der Parkspur", so Rakousky abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat: 0664 52 16 831, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003