Franz Raab neuer Direktor der Landwirtschaftskammer Niederösterreich

Gottfried Holzer übergibt Amt nach 16 Jahren

St. Pölten (OTS) - Im Rahmen der Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Niederösterreich erfolgte heute der geplante Wechsel an der Kammerspitze: Nach seiner Funktion als stellvertretender Kammerdirektor wurde Franz Raab nunmehr zum neuen Direktor bestellt. Er löst damit Gottfried Holzer ab, der nach 16-jähriger erfolgreicher Tätigkeit seine Laufbahn in der LK NÖ beendet. Bei einer großen Feier in der Kammer wurde die Bestellung gebührend gewürdigt.

Franz Raab (41) startete seine Karriere in der Abteilung Marktwirtschaft der (früheren) Präsidentenkonferenz der Landwirtschaftskammern Österreichs und wechselte danach in die Abteilung Pflanzenproduktion der LK Niederösterreich. Im Jahr 1997 wurde er Abteilungsleiter und im Jänner 2006 zum stellvertretenden Kammerdirektor bestellt. Zudem war er Vorstandsmitglied an der Wiener Börse für landwirtschaftliche Produkte, Geschäftsführer der Vereinigung der Öl- und Eiweißpflanzenanbauer für NÖ und Wien, Geschäftsführer der ÖSAT und der Vereinigung für Pflanzenzüchter und Saatgutkaufleute in Österreich.

Agrarische und wirtschaftliche Kompetenz

Der Niederösterreicher studierte Agrarökonomie an der Universität für Bodenkultur in Wien und absolvierte einen Diplomlehrgang für NPO´s an der Universität Freiburg. Dadurch verfügt er über umfangreiche Fachkenntnisse im landwirtschaftlichen Bereich und über die notwendige Managementkompetenz, die für die Position als Kammerdirektor erforderlich ist. "Ich freue mich auf die Herausforderung und bin stolz, die niederösterreichische Landwirtschaft aktiv mitgestalten zu können", sagte Raab zu seiner neuen Aufgabe als Kammerdirektor. Er stammt aus einer Bauernfamilie im Waldviertel, ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in St. Pölten.

Gottfried Holzer - Meilensteine für die LK NÖ

Der Vorgänger von Raab, Gottfried Holzer, hat die Landwirtschaftskammer zu einem modernen, serviceorientierten Dienstleistungsbetrieb ausgebaut. Zu seinen herausragenden Leistungen zählen die Strukturreform der LK, der Neubau und die Übersiedelung von Wien nach St. Pölten, die Generalsanierung und Eröffnung der Bildungswerkstatt Mold sowie die Optimierung der Bezirksbauernkammernstandorte von 64 auf 20.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landwirtschaftskammer Niederösterreich
Mag. Wolfgang Wisek, Pressesprecher
02742/259-9305, 0664/60 25 92 9305, wolfgang.wisek@lk-noe.at
http://www.agrarnet.info

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001