Mandak zu Familiensplitting: Statt Retro-Besteuerung Ausbau von Kinderbetreuung

Für Grüne verfolgt ÖVP eine "Frauen-an-den-Herd"-Politik

Wien (OTS) - "ÖVP-Chef Molterer soll endlich abgehen von seiner Idee des Familiensplittings. Molterer träumt scheinbar immer noch von einer Familienpolitik, die Frauen an den Herd zurückdrängt und die Einkommensschere noch weiter öffnet und alle jene bevorzugt, die ohnehin schon am meisten verdienen. Es ist hinlänglich erwiesen, dass das Familiensplitting sehr negative Umverteilungseffekte mit sich bringt", kritisiert Sabine Mandak, Familiensprecherin der Grünen. "Was Frauen in Österreich brauchen ist der dringende Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen, sowie die Einführung des Gratiskindergartens", so Mandak.

"Außerdem muss die Familienbeihilfe jährlich an die Inflation angepasst werden. Steuerliche Begünstigungen sollte es nicht für Alleinverdiener geben sondern für jene Elternpaare, die sich die Familien- und Erwerbsarbeit aufteilen", so die Familiensprecherin der Grünen abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002