ASFINAG: Baustellensaison in Wien 2008

Wien (OTS) - Wien als Host-city der EURO 08: "Bei der EURO 08 handelt es sich um ein für Wien sehr bedeutendes Großereignis. Die ASFINAG wird daher die innerstädtischen Autobahnen- und Schnellstraßenverbindungen während der EM baustellenfrei halten. Wir sind sehr gut vorbereitet und wir werden die Veranstalter und die Exekutive nach Kräften dabei unterstützen, das Mehr an Verkehr zu händeln", versichert Dr. Viktor Geyrhofer, Geschäftsführer der ASFINAG Autobahn Service GmbH Ost. Der Ausbau und die Sanierung des hochrangigen Straßennetzes in Wien schreiten dennoch voran. Rund 62 Mio. Euro investiert die ASFINAG heuer in Neubau- und Erhaltungsmaßnahmen des Wiener Autobahnen- und Schnellstraßennetzes. Dipl.-Ing. Alexander Walcher, Geschäftsführer der ASFINAG Bau Management GmbH: "Dem steigenden Verkehrsaufkommen in und rund um Wien müssen wir Rechnung tragen. Unser Fokus liegt dabei auf der Sicherheit und dem Fahrkomfort der Verkehrsteilnehmer. Daher werden wir auch 2008 den Neubau und den Ausbau des hochrangigen Wiener Streckennetzes forcieren".

Neubau
Das wohl größte Projekt in bzw. rund um Wien ist der Weiterbau des Regionenrings. Nach der Freigabe des S 1 Wiener Außenring Schnellstraße Abschnittes Vösendorf - Schwechat im Jahr 2006, ist nun der nächste bedeutende Abschnitt in Planung. "Mit Gesamtkosten von rd. 1,6 Mrd. Euro ist die Weiterführung der S 1 von Schwechat nach Süßenbrunn ein sehr ehrgeiziges und gleichzeitig äußerst wichtiges Projekt für die Verkehrsentlastung in Wien", meint Dipl.-Ing. Walcher. Hochrechnungen haben ergeben, dass bis zum Jahr 2025 der Ring um Wien bereits abschnittsweise bis zu 60.000 Fahrzeuge pro Tag aufnehmen wird. "Diese Zahlen sprechen für sich und bereits die abschnittsweise Fertigstellung des gesamten Regionenrings bringt eine bedeutende Entlastung für die innerstädtischen Autobahnverbindungen", erklärt Walcher.

Aber auch anderorts werden Neubauprojekte realisiert. So auf der S 2 Wiener Nordrand Schnellstraße im Bereich Breitenleer Straße und Rautenweg. Nach den bereits 2007 begonnenen, vorbereitenden Maßnahmen wie beispielsweise der Kanalumlegung, haben im März 2008 die eigentlichen Baumaßnahmen zur Niveaufreimachung begonnen. "Die Verbindungsstrecke S 2 in den nördlichen Bereich Wiens gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Stadt wächst und auch die Autobahnen- und Schnellstraßenverbindung muss in der Lage sein, den Verkehr problemlos aufzunehmen. Prognosen haben uns gezeigt, dass im Jahr 2020 bereits abschnittsweise rund mehr als 60.000 Fahrzeuge auf der S 2 gezählt werden. Damit ist eine kreuzungsfreie Verkehrsführung unumgänglich", schließt Walcher.

Instandhaltung
Durch die bereits seit geraumer Zeit laufenden Vorbereitungen auf die Europameisterschaft, konnte die Baustellfreiheit im normalerweise baustellenstarken Monat Juni optimal eingepflegt werden. "Nichts desto Trotz, müssen wir im Sinne unserer Kunden die Sanierungsmaßnahmen rasch vorantreiben. So haben wir bereits im März mit einigen größeren Instandhaltungsprojekten begonnen und werden nach der EURO 08 verstärkt die Arbeiten wieder aufnehmen", meint Geyrhofer. Die Monate der Sommerferien, Juli und August, werden dabei auch heuer wieder die arbeitsintensivste Zeit. "Wir nutzen die verkehrsarme Zeit in den Sommermonaten um die Behinderungen für unsere Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten", so Geyrhofer. Unter dem Motto TANGENTE NEU erfolgt 2008 die Fortsetzung der Sanierungsmaßnahmen auf der A 23 Südost Tangente. "Die größten Herausforderungen stellen dabei sicherlich die Maßnahmen auf der in die Jahre gekommenen Praterbrücke und die weiteren Rampensanierungen der Südeinfahrt dar", sagt Geyrhofer. Aber auch viele andere Stellen der A 23, der Schlagader des innerstädtischen Autobahnnetzes, stehen auf dem diesjährigen Instandsetzungsprogramm der ASFINAG. Abschnittsweise passieren die Wiener Südost Tangente bis zu 190.000 Fahrzeuge täglich.

Baustelleninformation / ASFINAG Service Center
Aktuelle Informationen über die Baustellensituation auf Autobahnen und Schnellstraßen der ASFINAG können jederzeit über die Homepage -www.asfinag.at / Baustelleninfos - abgerufen werden. Neben den bestehenden und geplanten Baustellen sind hier auch die Verkehrsführungsphasen abgebildet.
Mit 1. Februar 2008 startete das neu strukturierte ASFINAG Service Center. Unsere Mitarbeiter beantworten Anfragen zu allen Themen der ASFINAG. Unter der Telefonnummer 0800 400 12 400
sind wir von Montag bis Donnerstag 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr und am Freitag von 07:00 bis 17:00 Uhr für Sie erreichbar. Mautanfragen sowie Meldungen in Zusammenhang mit der Verkehrssicherheit werden rund um die Uhr und auch an Wochenenden bearbeitet. Die Email-Adresse lautet info@asfinag.at, die Faxnummer 0800 400 12 444 auch an Wochenenden bearbeitet.

Finanzierung
Die Einnahmen der ASFINAG durch Vignette, Sonder- und LKW-Maut kommen zur Gänze dem Neubau, dem Bau am Bestand und dem Betrieb des österreichischen hochrangigen Straßennetzes zur Verfügung. Die ASFINAG erhält keinerlei finanzielle Unterstützung aus öffentlichen Mitteln.

EURO 2008
Die ASFINAG unterstützt das Großereignis EURO 2008 in allen, das hochrangige Straßennetz betreffenden Bereichen zum reibungslosen Verkehrsablauf. Die detaillierten Verkehrskonzepte der austragenden Regionen und das daraus resultierende Signalisierungskonzept liegen jedoch klar im Verantwortungsbereich der jeweiligen Host-cities. Ebenso unterliegt die Koordination zwischen dem hoch- und niederrangigen Straßennetz den Host-cities. Die ASFINAG tätigt Schaltungen über ihre Verkehrsbeeinflussungsanlagen während der EURO 2008 ausschließlich nach Anforderung durch die Exekutive.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Vuscina-Valla
Pressereferentin
ASFINAG Autobahn Service GmbH Ost
Mobil: +43 664-60108 17825
mailto: alexandra.vucsina-valla@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001