Schieder: Endlich auch demokratischer Wechsel in Paraguay

Hoffnung, dass mit mehr Demokratie auch mehr Gerechtigkeit Einzug hält

Wien (SK) - "Endlich ist es auch in Paraguay gelungen, den demokratischen Wechsel einzuläuten", erklärte der außenpolitische Sprecher und internationale Sekretär der SPÖ, Andreas Schieder, am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zum Wahlerfolg von Fernando Lugo. Damit geht in Paraguay die über 60 Jahre lang andauernde Herrschaft der Partido Colorado zu Ende. "Und damit steigt auch die berechtigte Hoffnung, dass sich die Situation in Paraguay für die Menschen verbessert. Wenn immer noch 30 bis 50 Prozent der Bevölkerung als arm gewertet werden muss, zeigt das, dass der politische Wechsel längst an der Zeit war." ****

Es sei erfreulich, dass der Machtwechsel Paraguays friedlich abgelaufen sei. "Jetzt gibt es für die Regierung von Lugo viel zu tun. Die Armut in Paraguay muss endlich bekämpft werden und die tiefen sozialen Gräben und Ungerechtigkeiten müssen beseitigt werden. Es ist ein Wahlergebnis, das Hoffnung gibt und gleichzeitig große Herausforderungen für den Wahlgewinner mit sich bringt", so Schieder abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002