Hofer: Behindertenverbände bestätigen FPÖ-Forderung

Pflegegeld ist umgehend und spürbar zu erhöhen

Wien (OTS) - "Behindertenverbände und Hilfsorganisationen fordern rasche Anpassungen des Pflegegeldes bei Höhe und Zuteilungen", berichtet der freiheitliche Behindertensprecher NAbg Norbert Hofer. "Der Dachverband der Behindertenorganisationen fordert eine sofortige Erhöhung um wenigstens 25 Prozent. Dieser Rahmen deckt sich auch mit unseren Vorstellungen, was geboten ist, sollen Qualität der Pflege und Arbeitnehmerschutz gewährleistet werden."

Die Regierung habe sich in die Amnestieregelung verrannt und Werbetouren in die Slowakei unternommen, um Billigarbeitskräfte anzuwerben. Man habe mit Alibiaktionen Zeit und Geld vergeudet und sich die Möglichkeit verbaut, in die Substanz zu gehen. "Dabei ist die Entscheidung, das Pflegegeld endlich im erforderlichen Maße wertanzupassen, wirklich keine sehr komplexe", betont Hofer.

"Menschenwürdige Pflege braucht geeignetes Pflegepersonal und die korrekte Behandlung der Pflegebedürftigen. Dies zu gewährleisten ist eine angemessene Erhöhung des Pflegegeldes unabdingbar", führt Hofer aus, um abschließend festzuhalten: "Der Finanzminister kann sich über 4 Milliarden unerwarteter Steuermehreinnahmen aus dem Vorjahr freuen. Die Mittel sind also vorhanden, der politische Wille, wie es scheint, nicht."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008