"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Dieser Aufstieg ist ein Auftrag" (Von Marco Heinrich)

Ausgabe vom 21 . April 2008

Innsbruck (OTS) - Die Party zu Ende, der Jubel verhallt. Österreichs Eishockey ist nach dem Aufstieg bei der B-WM in Innsbruck wieder erstklassig. Nach einer Woche voller positiver Energie statt kleinkariertem Ärger zwischen den Vereinen. Dank Thomas Vanek und der ganzen Mannschaft. Dank der unglaublichen Fans. Es war eine Woche, die zeigte, dass das "Nationalteam nicht nur irgendeine Mannschaft ist, sondern das Team von Österreich", wie es Teamcoach Lars Bergström ausdrückte. Jetzt liegt es am Verband, diesen Schwung zu nutzen. Denn die Chance, die sich jetzt bietet, ist vielleicht einmalig. Noch immer steht ein Vorschlag der Liga im Raum, dass eine bestimmte Anzahl von Ausländern unter 23 Jahren in Österreich spielen darf, ohne im Talentpunktesystem voll ins Gewicht zu fallen (ein System, das in wenigen Zeilen kaum zu erklären und eines der Probleme der Liga ist). Das Ergebnis wäre jedenfalls, dass es für die Vereine künftig mehr Sinn machen würde, junge Ausländer auszubilden als junge Österreicher. Wo sollen dann die nächsten Vaneks, Kalts und Setzingers herkommen? Deshalb ist jetzt der Verband gefordert. Mitten in die Euphorie um die Nationalmannschaft muss Präsident Dieter Kalt sr. den Vereinen die Pistole auf die Brust setzen. Erst vor wenigen Tagen beschlossen diese Vereine, dass sich die Liga nicht vom Verband lösen will. Ein Auftrag an Kalt sr. Der muss jetzt hinter verschlossenen Türen verhandeln und dann Spielregeln aufstellen. In Bezug auf die Anzahl der Legionäre und am besten auch gleich, was die Höhe der Etats angeht. Und wer dann nicht mitspielen will, der soll sich eine andere Liga suchen.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001