Heftiger Brand in Wohnanlage in der Donaustadt

Wien (OTS) - Eine brennende Zigarette dürfte Ursache eines größeren Feuerwehr-Einsatzes am Samstag Abend gegen 21.00 Uhr in der Lorenz-Keller-Gasse 17 in der Donaustadt gewesen sein. Insgesamt mussten sieben Personen gerettet, vier Personen mit leichten Rauchgasvergiftungen der Rettung übergeben werden. Der mit der Zigarette eingeschlafene Mann konnte sich aus seiner Wohnung im ersten Stock retten. Aufgrund der offen gelassenen Wohnungstür konnten sich aber die Flammen in Richtung zweiten Stock weiter ausbreiten. Die Feuerwehr konnte die Personen im zweiten Stock, die bereits aus dem Fenster um Hilfe gerufen haben, über das Stiegenhaus retten. Kurzfristig bestand der Verdacht auf Einsturzgefahr, der sich aber nicht erhärtete. Neben der Feuerwehr war die Polizei, Wiengas und auch die kommunale Krisentruppe für "Krisenmanagement und Sofortmaßnahmen" vor Ort. Notquartiere mussten keine organisiert werden, Betroffene kamen bei Verwandten und Freunde unter. Insgesamt wurden acht Wohnungen unterschiedlich stark beschädigt.
(Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Stadt Wien
Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004