BZÖ-Petzner: Warum verweigert die Stadt Villach Unterstützung für Sozialmärkte?

Wien (OTS) - In Klagenfurt, St. Veit, Spittal, Wolfsberg und
Villach gibt es Sozialmärkte, in denen Menschen mit geringem Einkommen billig einkaufen können. Dafür bekommen die Sozialmärkte Unterstützung vom Land Kärnten und den jeweiligen Gemeinden. Mit einer Ausnahme: Die Stadt Villach "ist die einzige Gemeinde, die uns nicht unterstützt", sagt die Geschäftsführerin der Sozialmärkte in Kärnten, Lieselotte Suette. Ein Umstand, der beim BZÖ Kärnten für Unverständnis sorgt: "Villach gehört zu den reichsten Städten Österreichs und lässt die Ärmsten im Stich", sagt der geschäftsführende BZÖ-Landesparteiobmann Stefan Petzner.

Petzner fordert von Bürgermeister Manzenreiter und der Stadt Villach Aufklärung darüber, warum ausschließlich Villach eine Unterstützung der Sozialmärkte verweigert. Denn angesichts der explodierenden Lebensmittelpreise sei diese Vorgehensweise umso unverständlicher. Petzner: "Manzenreiter soll sich einen Ruck geben und im Sinne der guten Sache wie alle anderen Städte und Gemeinden auch die Sozialmärkte unterstützen. Dass die Idee von Sozialmärkten in Kärnten vom BZÖ stammt und umgesetzt wurde, darf dabei doch keine Rolle spielen", so Petzner an die Adresse des Villacher Bürgermeisters.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001