"profil": Der Salzburger Galerist Nikolaus Ruzicska initiiert einen der höchstdotierten Kunstpreise Österreichs

Die mit 15.000 Euro bemessene neue Auszeichnung für Gegenwartskunst wird am 20. Mai in Wien erstmals verliehen - Preis ist verstorbener Galeristin Teresa Hohenlohe gewidmet

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wird der Salzburger Galerist Nikolaus Ruzicska einen neuen Kunstpreis ins Leben rufen, den "Teresa Bulgarini Preis" für zeitgenössische Kunst. Gewidmet ist der Preis der Wiener Galeristin Teresa Hohenlohe, geborene Bulgarini, die sich im August 2007 das Leben nahm.

Mit einer Dotierung von 15.000 Euro wird der Preis, der an eine unter 50-jährige Künstlerpersönlichkeit aus dem deutschen Sprachraum gehen und ab sofort jährlich vergeben werden soll, zu den höchstdotierten Kunstauszeichnungen des Landes gehören. Am 20. Mai wird er in der Kunsthalle am Karlsplatz, im Wiener project space verliehen.

Aus Vorschlägen der Jury, die unter Ruzicskas Vorsitz aus Kuratorin Sabine Breitwieser, Ex-Chefin der Generali Foundation, dem Burg-Schauspieler Philipp Hauss, Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco, dem Modemacher Petar Petrov und Stella Rollig, der Direktorin des Linzer Lentos-Museums, sowie der Unternehmerin und Kunstsammlerin Bettina Steigenberger besteht, wurde die erste auszuzeichnende Person bereits ermittelt. Ihr Name wird allerdings bis zum 20. Mai streng geheim gehalten. Nur so viel verrät Ruzicska bereits: Es wird eine Preisträgerin sein.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003