Piratenpartei veranstaltet Demo gegen die Videoüberwachung an Schulen

Die Piratenpartei Österreichs ruft Schüler und Schülerinnen auf an der Demonstration am Dienstag, 22. April, teilzunehmen

Wien (OTS) - Die Demo richtet sich gegen die geplante Videoüberwachung an 10 Wiener Schulen. Der Demonstrationszug findet sich um 16.00 Uhr vor dem Palais Epstein(ehemaliger Standort Stadtschulrat) zusammen & marschiert dann über das Unterrichtsministerium zum Stadtschulrat.

Mitorganisator der Demonstration ist die Grüne Jugend. Die PPÖ kämpft seit ihrer Gründung gegen die zunehmende Überwachung.

"Bereits in der Ausbildung wird man als Verbrecher diffamiert.", sieht Pressesprecher Wolfgang Weißinger die Situation kritisch.

Besonders die Überwachung am Wiedner Gymnasium stößt sie sauer auf, da Direktor Schmid, laut anonymen Informanten, jenen Täter kennt, der im Dezember eine Toilette in die Luft gesprengt hat.

Sollte die Datenschutzkommission die Videoüberwachung genehmigen, fordert die Piratenpartei den Stadtschulrat auf, dies zu unterbinden.

Außerdem vermisst die PPÖ ein Mitbestimmungsrecht für Schüler: "In keinem anderen Sektor werden die Hauptbetroffenen so wenig in Entscheidungen involviert.", kritisiert die PPÖ die Verwaltung.

Rückfragen & Kontakt:

Piratenpartei Österreichs
Wolfgang Weißinger
Tel.: (043) 650 / 5 70 70 23
mailto: presse@piratenpartei.info
http://www.piratenpartei.info

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012