BMF: Namensliste von deutscher Steuerfahndung übermittelt

Überprüfung der Daten durch Finanzbehörde läuft an

Wien (OTS) - Im Zusammenhang mit der Affäre um liechtensteinische Stiftungen hat die deutsche Steuerfahndung der österreichischen Finanzbehörde eine Namensliste übermittelt. Weitere, umfassendere Unterlagen sollen in den nächsten Wochen folgen. Die Prüfung der Daten kann somit anlaufen, auch wenn für eine endgültige rechtliche Beurteilung der einzelnen Fälle sämtliche Unterlagen vorliegen müssen. Das Aufscheinen eines Namens auf der Liste bedeutet für sich alleine genommen jedenfalls noch nicht, dass tatsächlich Abgaben hinterzogen wurden.

Im Sinne der abgabenrechtlichen Geheimhaltungspflicht werden von der Finanzverwaltung weder Namen noch inhaltliche Einzelheiten über die Liste bekannt gegeben.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Harald Waiglein
Sprecher des Bundesministeriums für Finanzen
Telefon: (++43-1) 51433 - 506023
E-Mail: harald.waiglein@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001