KORRIGIERTE NEUFASSUNG der OTS0130 von heute: PACHER: "Zuerst Steuerungerechtigkeit bei Unternehmen beseitigen"

"Steuerbegünstigtes Jahressechstel muss Priorität haben"

Klagenfurt (OTS) - Korrigierte Neufassung:

"Bevor wir uns den Vorschlägen von ÖGB und AK zu einer Steuerreform auch nur annähern, muss zuerst die Steuerungerechtigkeit bei einem großen Teil der Unternehmer beseitigt werden", sagte heute WK-Präsident Franz Pacher zu den Vorschlägen der Arbeitnehmerseite. Pacher: "Es müssen diejenigen begünstigt werden, die allein in Kärnten Arbeitsplätze und Wohlstand für 200.000 Menschen zu verantworten haben. Damit die Kärntner Betriebe auch in Zukunft ihre guten Leistungen erbringen können, sind entsprechende Rahmenbedingungen notwendig."

Wie beim 13. und 14. Gehalt von Arbeitnehmern verlangt Pacher vor allem ein steuerbegünstigtes Jahressechstel für Unternehmer. "Das wäre eine ordentliche, höchst gerechte und angemessene Entlastung für viele unserer Selbständigen".

Hand in Hand damit soll es eine Senkung des Einkommenssteuertarifs für den Mittelstand geben. Zusätzlich pocht der WK-Präsident darauf, dass die betrieblich genutzten Kfz künftig vorsteuerabzugsfähig sind und auch die steuerliche Situation von Personen mit Arbeitszimmer im Wohnungsverband verbessert wird.

Rückfragen & Kontakt:

WK-Präsident Franz Pacher, Mobil: 0676/885868259

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0002