Glaser: EU-Vertrag gute Basis für konstruktive Weiterentwicklung der Union

Abschottung kann kein Rezept im neuen Europa sein

Wien (ÖVP-PK) - "Der Weg zu einem gemeinsamen Europa ist kein einfacher. Die Spielregeln müssen immer wieder adaptiert werden. Mit dem EU-Reformvertrag, den wir gestern beschlossen haben und der hoffentlich bald von allen EU-Ländern angenommen sein wird, haben wir ein gutes Instrument für eine konstruktive Weiterentwicklung der Union." Das sagte ÖVP-Abg. Franz Glaser heute, Donnerstag, bei seiner Plenarrede im Parlament. ****

Abschottung sei kein Rezept für wirtschaftlichen Erfolg und gute Zusammenarbeit. Es sei nicht möglich, die Vorteile eines gemeinsamen Marktes genießen zu wollen, mögliche Herausforderungen aber zu vermeiden. "Europa muss schlagkräftiger werden, wenn wir in Wirtschafts-, Umwelt- und Sicherheitsfragen Mitgestalter sein wollen", bekräftigte Glaser.

Bulgarien und Rumänien treten EWR bei

"Dazu gehört auch, dass die neuen EU-Mitgliedsländer Bulgarien und Rumänien dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) beitreten, den die bisherigen EU-Länder mit Island, Norwegen und Liechtenstein bilden", betonte Glaser. Dies wurde heute im Nationalrat beschlossen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0015