Kukacka: Oberösterreichs SPÖ-Abgeordnete haben ihren Vorsitzenden im Regen stehen lassen und seine Glaubwürdigkeit demontiert

SPÖ-Haider - Bestandteil einer seltsamen Koalition von inhaltlich widersprüchlichen EU-Gegnern

Wien (ÖVP-PK) - Offensichtlich im Regen stehen gelassen wurde der oberösterreichische SPÖ-Vorsitzende Erich Haider von den oberösterreichischen SPÖ-NR-Abgeordneten mit seiner Forderung nach einer Volksabstimmung über den EU-Reformvertrag, stellte ÖVP-Abg. Mag. Helmut Kukacka heute, Donnerstag, fest. ****

Der Grund liegt offensichtlich in einem internen Grabenkampf der SPÖ. Die oberösterreichischen Abgeordneten hätten es offenbar satt, die populistischen Alleingänge ihres Vorsitzenden weiter mitzutragen, meint Kukacka.

Der versuchte Gleichschritt des oberösterreichischen SPÖ-Vorsitzenden mit dem Stil seines Kärntner Namensvetters werde immer deutlicher. "Erich Haider hat sich mit seinen Forderungen zum Bestandteil einer seltsamen Koalition von inhaltlich widersprüchlichen EU-Gegnern am rechten und linken Rand des politischen Spektrums gemacht, die mit ihren falschen Behauptungen, Österreich werde durch den EU-Reformvertrag genötigt, in Kriege zu ziehen, seine Neutralität zu opfern, sein Alpenwasser zu verkaufen und seine Identität aufzugeben, die Bevölkerung verunsichern, stellte Kukacka fest.

Erich Haider wäre aber besser beraten, an der Aufklärung der Bevölkerung mitzuwirken und Ressentiments und Vorurteile abbauen zu helfen, statt sie zu schüren. Schließlich müsste es auch den Interessen der SPÖ entsprechen, Oberösterreich als weltoffenes Fremdenverkehrsland zu präsentieren, das gerne viele Urlauber und Besucher beherbergt und beheimatet, gerade auch im Hinblick auf die kommende Fußball-Europameisterschaft, so Kukacka.

"Die SPÖ-Abgeordneten Oberösterreichs haben das erkannt und sich deshalb mit ihrem Abstimmungsverhalten vom populistisch kurzsichtigen Stil ihres Vorsitzenden distanziert, ihn im Regen stehen gelassen und seine Glaubwürdigkeit demontiert", so Kukacka abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0011