Grüne Wien: Umwelt-Konzept für EURO greift zu kurz

Smolik: "Stadt Wien bleibt bei relevanten Fragen Antworten schuldig"

Wien (OTS) - "Das Umweltkonzept der Stadt für die EURO 2008 greift zu kurz", so die Sportsprecherin der Grünen Wien, Claudia Smolik. "Lustige T-Shirts mit "Grünraumverteidiger" zu produzieren ist zwar nett, wie dieser Grünraum aber verteidigt werden soll, bleibt die Stadt Wien schuldig". So ist zu befürchten, dass es zu Verschmutzungen und nachhaltigen Schäden der Parkanlagen, vor allem in der Fanzone, kommen wird. Nach der WM 2006 in Deutschland musste etwa in Parks der Oberboden flächenhaft abgetragen werden, da die Wildpinkler die Parks in großem Ausmaß verschmutzt hatten.

Auch sind für die 70.000 BesucherInnen der Fanzone nur insgesamt 19 Behindertenparkplätze und 120 Fahrradständer eingeplant. "Das ist viel zu wenig. Um dem Besucheransturm gerecht zu werden, braucht es ein besseres Angebot, um neben den Öffis auch auf das Fahrrad umsteigen zu können", schließt Smolik.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002