Trannacher: "U-Ausschuss bedroht Intimsphäre der HeimbewohnerInnen!"

Politische Mitbewerber zeichnen sich durch Unkenntnis der Sachlage aus und wollen politischen Skandal auf dem Rücken der Betreuten konstruieren

Klagenfurt (SP-KTN) - "Die positive Entwicklung im Bereich der Pflege und Betreuung in Kärnten ist eine Erfolgsgeschichte und der Untersuchungsausschuss zu den Heimen werde dies auch aufzeigen", sagte heute, Donnerstag, die sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Sieglinde Trannacher. Die wahllose Anforderung von Unterlagen und Vorladung von Zeugen seitens der anderen Fraktionen, insbesondere des BZÖ, untermauere deren Unkenntnis der Sachlage und sei ein Indiz für den verzweifelten Versuch, einen politischen Skandal auf dem Rücken der Betreuten zu konstruieren, so Trannacher. Die SPÖ sei besorgt, da die Intimsphäre der HeimbewohnerInnen bedroht sei und diese vor den Vorhang gezerrt werden sollen.

"Es gibt nichts zu verbergen und wir sind gerne bereit, mit allen Unterlagen und Zeugen zu arbeiten, es darf jedoch nicht passieren, dass dies zu Lasten der Pflegebedürftigen geht und diese durch den Untersuchungsausschuss vorgeführt werden", verwehrt sich Trannacher gegen diese Vorgehensweise. Die SPÖ habe zudem bei der heutigen Sitzung gefordert, rechtlich zu überprüfen, ob auch die mobilen Pflegedienste im Prüfantrag enthalten seien, da die Ausdehnung der Überprüfung auch auf diese die Gefahr in sich berge, dass dadurch die Arbeit der gesamten Abteilung 13 (Soziales, Jugend, Familie und Frau) blockiert werde, so Trannacher.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin
SPÖ-Landtagsklub Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004