GBH: Löhne für Holz- und Sägeindustrie steigen um 3,7 Prozent

Ist-Löhne steigen um + 3,5 Prozent

Wien (GBH/ÖGB) - Nach harten Verhandlungen konnte die Gewerkschaft Bau-Holz (GBH) Mittwoch Abend für die rund 20.000 ArbeiterInnen in der Holz- und Sägeindustrie inklusive Faser- und Spanplattenindustrie eine reale KV-Lohnerhöhung durchsetzen. ++++

Die Details:

Die KV-Löhne und Lehrlingsentschädigungen steigen ab 1. Mai 2008 um 3,7 Prozent. Die Ist-Löhne, Akkorde, Prämienverdienste und Leistungslöhne werden ab 1. Mai 2008 um 3,5 Prozent erhöht.

Die in den Kollektivverträgen enthaltenen sonstigen Zulagen erhöhen sich wie bisher, die Parallelverschiebung bleibt aufrecht.

Außerdem wurde für das erstmalige Antreten zur Führerscheinprüfung B für Lehrlinge ein freier Tag bei Fortzahlung des Entgeltes vereinbart.

Zusätzlich wurden Arbeitsgruppen zu den Themen Arbeitszeit und Reisekosten vereinbart.

Helmut Schnaitl, Betriebsratsvorsitzender der Fa. Kaindl Holzindustrie und in diesem KV-Bereich Verhandlungsleiter auf Seiten der Gewerkschaft Bau-Holz: "Mit diesem Lohnabschluss haben wir dafür gesorgt, dass den ArbeiterInnen in der Holz- und Sägeindustrie nachhaltig mehr Geld zur Verfügung steht. Wir haben Rücksicht auf die angespannte Situation von Betrieben genommen, trotzdem ist ein ausgezeichneter Lohnabschluss gelungen, den sich die ArbeitnehmerInnen wirklich verdient haben. Besonders stolz sind wir, dass wir auch im Bereich der Holzindustrie für die Lehrlinge einen freien Tag für das erstmalige Antreten zur Führerscheinprüfung B durchsetzen konnten."

ÖGB, 10. April 2008 Nr. 216

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft Bau-Holz
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Sonja Schmid
Tel. 01/40147-246
Fax: 01/40147-314
E-Mail: sonja.schmid@gbh.oegb.or.at
www.bau-holz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001