GROSZ an Kickl: FPÖ-Abgeordneter fehlt bei EU-Abstimmung!

FPÖ innerhalb von 90 Sekunden für und gegen eine Volksbefragung

Wien 2008-04-09 (OTS) - "Die FPÖ soll angesichts ihrer heutigen Abstimmungsblamagen lieber vor ihrer eigenen Tür kehren, denn im Gegensatz zur FPÖ, wo ein Abgeordneter der Abstimmung über den EU-Vertrag ferngeblieben ist, hat das BZÖ geschlossen gegen den EU-Vertrag und für eine Volksbefragung gestimmt. Die FPÖ ist hingegen hat nicht geschlossen gegen den EU-Vertrag gestimmt und ist darüber hinaus, innerhalb von 90 Sekunden um 180 Grad geschwenkt, indem sie bei zwei gleich lautenden Anträgen zuerst für eine Volksbefragung und dannn gegen eine solche gestimmt hat", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz zu den absurden Behauptungen von FPÖ-Generalsekretär Kickl. "Das BZÖ hat sich heute klar gegen den EU-Vertrag und ebenso klar für einen Volksentscheid ausgesprochen. Die abendliche Kickl-Aussendung ist angesichts des heute durch den ganzen Tag getragenen gemeinsamen Anliegens mehr als entbehrlich", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007