Hauser: EU höhlt Sozialstaat aus!

8 Millionen Österreicher können kein Sozialsystem für 500 Millionen EU-Bürger finanzieren

Wien (OTS) - Die Löhne und Gehälter in Österreich sinken kontinuierlich, die Kaufkraft nimmt ab, stellte heute der Tiroler FPÖ-NAbg Gerald Hauser fest. "Immer weniger Menschen finden mit ihrem Einkommen ein Auskommen. In Tirol trifft das auf mittlerweile 25.000 Menschen zu, die erwerbstätig sind und mit ihrem Einkommen trotzdem kein Auslangen finden."

Die Regierung spreche von sozialen Verbesserungen, das genaue Gegenteil treffe zu. Der Bundeskanzler habe den Begriff des österreichischen Staatsbürgers vergessen und rede bezeichnenderweise nur noch von EU-Bürgern. Die Menschen seien aber gerade deshalb unzufrieden, weil die EU für eine sozial ungerechte Entwicklung stehe.

Hauser führte ein konkretes Fallbeispiel an: "Ein Brite, der für einen einzigen Tag als Arbeitskraft in einem Tiroler Gasthof angemeldet war, erwarb dadurch Anspruch auf sechs Monate Arbeitslosengeld und nachfolgend Notstandshilfe. Er hat nichts in die österreichischen Sozialtöpfe einbezahlt, aber reichlich daraus entnommen."

Angesichts solcher Beispiele, die keine Einzelfälle wären, meinte Hauser abschließend: "Es ist deshalb kein Wunder, wenn unsere Sozialsysteme zusammenbrechen. 8 Millionen Österreicher können nicht 500 Millionen in Österreich zum Bezug von Sozialleistungen berechtigte EU-Bürger durchfüttern. Nehmen Sie, Herr Bundeskanzler und Herr Vizekanzler, den österreichischen Staatsbürger wieder in Ihren Wortschatz auf. Schauen Sie auf unser Volk!"

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008