Brosz zu Schulreformpapier: An guten Papieren mangelt es nicht, aber an Schmieds Umsetzung

Schilcher-Kommission liefert wesentliche Vorschläge für eine Verbesserung des Schulsystems

Wien (OTS) - Der 2. Zwischenbericht der ExpertInnenkommission
unter Bernd Schilcher enthält viele wesentliche Vorschläge für eine Verbesserung des österreichischen Schulsystems. Damit schließt er nahtlos an die Berichte der Schulentwicklungskommission unter Leitung von Günther Haider, die noch unter Gehrer eingesetzt wurde, und den ersten Zwischenbericht Schilchers an. "Österreich ist mittlerweile Europameister bei der Erstellung von Veränderungsvorschlägen für das Schulsystem. Es gehört offenbar zum guten Ton, dass die zuständigen MinisterInnen hochqualifizierte ExpertInnenkommssionen einsetzen. Es wäre schön langsam an der Zeit, dass endlich etwas umgesetzt wird, anstatt tonnenweise geduldiges Papier zu produzieren," so der Bildungssprecher der Grünen, Dieter Brosz.

"Schmieds Standardspruch von faktenbasierter Politik bekommt schon einen Bart. Wie lange müssen die SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern noch warten bis endlich wirksame Fördermaßnahmen greifen, die private Nachhilfe ersetzen können? Wann wird es endlich flächendeckend moderne Unterrichtsmethoden und ausreichende Ressourcen für die Arbeit in kleineren Gruppen geben? Wie lange müssen die SchülerInnen an höheren Schulen noch in Klassen mit 30 KollegInnen sitzen?", fragt Brosz.

"Schmied täte gut daran, konkrete Maßnahmen noch in dieser Legislaturperiode zu setzen. Zehnjahrespläne sind unter einem Bundeskanzler Gusenbauer eher eine Idee für politisches Kabarett als für eine wirkungsame Bildungspolitik" so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004