Beschäftigungspakt: Berufsorientierung steht unter gutem Stern

waff Workshop "Kooperation: Schule und Wirtschaft" in der Kuffner Sternwarte

Wien (OTS) - Gestern fiel der Startschuss für den "Workshop Schule - Wirtschaft" des Beschäftigungspaktes Wien. Zukunftsträchtige Projekte erarbeiteten 30 UnternehmerInnen und LehrerInnen aus den Bezirken Penzing, Rudolfsheim-Fünfhaus, Ottakring und Hernals. Der waff bot in den Räumlichkeiten der Kuffner Sternwarte mit dem Workshop Schule - Wirtschaft eine Plattform für bezirksübergreifende Initiativen. Ziel ist es durch konkrete Projekte, SchülerInnen besser auf den Berufseinstieg vorzubereiten. Das braucht die Vernetzung zwischen Schulen und Wirtschaft. Franz Prokop, Bezirksvorsteher des Gastgeberbezirkes Ottakring, freut sich über diese waff-Initiative im Rahmen des Beschäftigungspakts Wien: "Das ist ein wichtiger Schritt um Lehrbetriebe enger mit den Schulen in der Region zu vernetzen".

Unternehmensketten wie Merkur, Intercoiffeur Strassl und regionale Handwerksbetriebe, wie der Schlossereibetrieb Klenkhart und der Starkstromelektriker ELVG Bentlage und Dienstleister wie der Kosmetiksalon "Wohlfühloase" in Penzing sind nur einige der Unternehmen, die sich für eine praxisnahe Berufsorientierung an den Schulen stark machen. Die starken Partner auf Schulseite sind die Kooperativen Mittelschulen in den Bezirken 14., 15.,16., und 17. So nützte die KMS Kinkplatz den Workshop, um neue Unternehmen für ihre Berufsmesse an Schule zu finden und KMS in der Sechshauser und Koppstraße vereinbarten berufpraktische Tage bei dem Spengler- und Dachdeckermeister Wanzenböck. Ab Juni 2008 werden die in der ersten Phase gemeinsam erarbeiteten Projekte in den Bezirken umgesetzt. Besonders wichtig ist den TeilnehmerInnen die Einbindung der Eltern die Projekte des Workshops. Speziell bei Familien mit Migrationshintergrund oder für Jugendliche aus einem bildungsungewohnten Umfeld ist es wichtig, mögliche Schwellenängste aktiv abzubauen.

Der Beschäftigungspakt Wien koordiniert die arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen auf Bundes- und Landesebene. Die Aufgabe des Beschäftigungspakts Wien auf der regionalen Ebene ist die Verbesserung der Arbeitsmarktlage. Im Wiener Beschäftigungspakt arbeiten BezirksvorsteherInnen, VertreterInnen von AK-Wien und WK-Wien, sowie dem AMS, dem RWS und dem waff zusammen. Darüber hinaus sind der ÖGB, die Industriellenvereinigung und das Bundessozialamt Partner des Paktes.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. a Ilkim Erdost
Mediensprecherin
Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff)
Tel.: 217 48 318
Handy: 0664 8476640
ilkim.erdost@waff.at
www.waff.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WAF0001