ARBÖ stockt Versicherungssumme für Radfahrer auf 750.000 Euro auf

Alle ARBÖ-Mitglieder sind als Radler, Fußgänger und Skater automatisch versichert

Wien (OTS) - Alle 490.000 ARBÖ-Mitglieder sind als Radfahrer automatisch haftpflichtversichert. "Seit April haben wir diese Versicherungsleistung für unsere Mitglieder massiv verbessert. So wurde die Versicherungssumme von 365.000 auf 750.000 Euro aufgestockt", teilt ARBÖ-Generalsekretär Peter Stuppacher mit. Begründung: "Gerade bei einem Unfall mit Personenschaden kann die finanzielle Belastung groß werden. Und da die Gerichte auch in Österreich immer stärker dazu übergehen, Schadenersatzansprüche und Schmerzensgelder zuzusprechen, muss man ausreichend Vorsorge treffen. Aber auch jetzt schon passiert viel auf den Straßen und es rächt sich bitter, wenn gar kein Versicherungsschutz vorhanden ist."

Mit der Mitgliedschaft beim ARBÖ sind aber nicht nur Radler haftpflichtversichert, sondern auch Fußgänger, Inline-Skater, Skateboarder sowie Rollstuhlfahrer (wenn der Rollstuhl ohne Kennzeichen ist). Diesen Versicherungsschutz gibt es auch für Kinder von ARBÖ-Mitgliedern bis zu deren 18. Lebensjahr, wenn sie im selben Haushalt gemeldet sind. Wichtig zu wissen: Dieser Versicherungsschutz bezieht sich auf die Freizeit und greift immer subsidiär, also immer dann, wenn keine andere Versicherung abgeschlossen wurde. ARBÖ-Mitglieder mit einem Sicherheits-Pass sind auch im Ausland als Radler, Fußgänger und Skater abgesichert.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001