Persönliche Assistenz - SP-Ramskogler: "Kein anderes Bundesland hat so weitgehende Leistungen wie Wien!"

Wien (SPW-K) - "Kein anderes Bundesland hat so weitgehende Leistungen wie Wien im Bereich persönliche Assistenz für körperbehinderte PflegegeldbezieherInnen", sagte heute die Wiener SP-Gemeinderätin Mag. Sonja Ramskogler in Reaktion auf Aussagen der VP-Wien. "Dennoch ist die VP-Wortmeldung leider dazu geeignet, behinderte Menschen zu verunsichern - diese Art der Politik lehnen wir ab!" Die Stadt habe bereits im März umfassend über die neue Leistung informiert: "Und es hat sehr positive Reaktionen gegeben -unter anderem auch vom Behindertenberatungszentrum BIZEPS."

Konkret habe Wien mit April ein neues Angebot für persönliche Assistenz für körperbehinderte PflegegeldbezieherInnen der Stufen 3 bis 7 gestartet. "Sie können damit Unterstützungsleistungen zukaufen oder AssistentInnen beschäftigen, die ihnen im täglichen Leben behilflich sind", betonte Ramskogler. "Die neue Leistung ist vorerst bis Ende 2011 befristet und wird begleitend evaluiert."

Die Leistung der Stadt Wien sei eine Ergänzung des Pflegegeldes. Die Höhe des Zuschusses zum Pflegegeld richtet sich nach dem persönlichen Betreuungsaufwand in Stunden und orientiert sich an der jeweiligen Pflegegeldstufe. Im Vordergrund steht die individuelle Bedarfsprüfung nach klar definierten Kriterien.

"Die persönliche Assistenz ist ein weiteres Unterstützungsangebot für WienerInnen mit einer körperlichen Behinderung", betonte Ramskogler. "Wir wollen sie dabei unterstützen, voll am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können."

Weitere Infos im Internet unter:
http://behinderung.fsw.at/unterstuetzung_im_alltag/pflegegeldergaenzu
ngsleistung.html

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001