Heuras zu Hutter: Natürlich können Kassen nicht wirtschaften

Alle Zahlen aus dem Krankenkassenbereich belegen das

St. Pölten (NÖI) - "Natürlich können die Krankenkassen nicht wirtschaften, wie das auch alle Zahlen aus dem Krankenkassenbereich belegen. Außerdem sollte Hutter nicht über seine Spitalskosten jammern, denn immerhin ziehen sich die Krankenkassen gerade auch in Niederösterreich immer mehr aus der Spitalsfinanzierung zurück. Zudem wirken Vorschläge von Seiten der Kassen wie beispielsweise die vollständige Umstellung auf die "Leistungsorientierte Krankenanstalten-Finanzierungs"-Abrechnung (LKF) befremdend, denn in Niederösterreich wurde dieses sinnvolle System im Spitalsbereich bereits im Jahre 1997 umgesetzt, während im Bereich der Sozialversicherungen, nämlich dem niedergelassenen Bereich, eine ähnliche leistungsbezogene Abrechnung vollständig fehlt. Dies wäre aber eine wesentliche Voraussetzung für eine Finanzierung aus einer Hand", informiert der VP-Krankenanstalten-Sprecher LAbg. Johann Heuras zu heutigen Aussagen der NÖGKK.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002