ÖGB: Zusatzpensionen laufen künftig über Pensionskasse

84.14 Prozent Zustimmung bei Urabstimmung unter betroffenen ÖGB-Beschäftigten

Wien (ÖGB) - Die Betriebspensionen für die ÖGB-Beschäftigten werden von direkten Zuschuss-Zusagen auf ein Pensionskassen-Modell umgestellt. Das haben die Betroffenen bei einer Urabstimmung mit der deutlichen Mehrheit von 84,14 Prozent entschieden. Der ÖGB steht damit weiterhin für das Prinzip der Betriebspensionen; diese werden künftig für alle Beschäftigten einheitlich geregelt. Der ÖGB hat mit dem Zentralbetriebsrat ein Modell ausgearbeitet, das statt direkten Pensionszuzahlungen Zahlungen in eine Pensionskasse bzw. eine betriebliche Kollektivversicherung vorsieht wie das ohnehin bei allen MitarbeiterInnen seit Jänner 2000 der Fall ist. (fk)

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Kräftner
Tel.: (++43-1) 534 44/290 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004