Dörfler: "SPÖ hat Erklärungsbedarf bei hohen Kindergartenpreisen"

Dörfler fordert, das Abkassieren einzustellen

Klagenfurt (OTS) - Familienreferent LHStv. Gerhard Dörfler kritisierte heute die SPÖ als
Kindergartenpreistreiberpartei. "Es ist wirklich unerhört wie das Duo Manzenreiter und Rohr von den Familien abkassieren".

Konkret wirft der Familienreferent Helmut Manzenreiter vor, in Villach mit 193,-- Euro Ganztagstarif für den Kindergarten den höchsten Gemeindetarif zu kassieren, während die "Rechenkommandos" von Landesrat Reinhart Rohr von den Gemeinden Erhöhungen von Elternbeiträgen, Reduzierung von Personal und eine Verringerung der Öffnungszeiten einfordert.

"Im Landtag redet die SPÖ die Kinderbetreuung schlecht, fordert mehr Plätze und leistbare Kinderbetreuung und Bürgermeister Manzenreiter sowie Rohr praktizieren gerade das Gegenteil", zeigt Dörfler auf. "Es ist absolut unakzeptabel, dass Rohr als Gemeindereferent genau jene Gemeinden, die faire und familienfreundliche Gebühren haben, auffordert, diese zu Lasten der Familien zu erhöhen. Dieses Abkassieren auf Kosten der Familien ist einzustellen."

In Richtung Bund fordert Dörfler, dass Ministerin Doris Bures und Bundeskanzler Alfred Gusenbauer endlich ihre Wahlkampfversprechen einlösen und die Mittel bedarfsgerecht zur Verfügung stellen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002