FP-Schock: Wien hat immer noch höchste Arbeitslosenrate

"Mc Jobs" verfälschen Statistiken

Wien, 08-04-2008 (fpd) - Wien habe von allen Bundesländern Österreichs im Bereich Arbeitslosigkeit leider immer noch die Nase vorne. Seit langem schon sei klar erkennbar, woran dies liege und wie man die Rate kräftig senken könne. Die rote Stadtpolitik aber sei noch nie besonders an wahrer Ursachenforschung interessiert gewesen und verfälsche weiterhin ohne mit der Wimper zu zucken die Statistiken, in dem sie "Mc Jobs" als "Fulltime Jobs" mit einberechne, stellt der Klubobmann der Wiener FPÖ, DDr. Eduard Schock verärgert fest.

Gerade die Jugend- und Frauenarbeitslosigkeit sei seit geraumer Zeit sehr bedenklich. Den Betroffenen bleibe häufig nichts anderes übrig, als sich mit schlechtbezahlter Teilzeitarbeit oder mehreren geringfügigen Beschäftigungen über Wasser zu halten. Der Trend zu so genannten "Mc Jobs" darf jedoch nicht zur Normalität werden. Dieser Entwicklung müsse unverzüglich und vehement Einhalt geboten werden, fordert Schock.

Mehr Kinderbetreuungsplätze, Gratis-Kindergärten und arbeitnehmerfreundliche Ausweitung der Öffnungszeiten können Abhilfe schaffen und es Müttern endlich ermöglichen, ihren Beruf zu vernünftigen und stabilen Bedingungen ausüben zu können, so Schock abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006