Grünewald: Geisteswissenschaften müssen weiter gestärkt werden

Grüne unterstützen Forderungen des Forschungsrates

Wien (OTS) - "Geistes- Sozial- und Kulturwissenschaften sind bei knappen Budgets am ehesten von Kürzungen betroffen. Dies würde bewirken, dass das schon bestehende Ungleichgewicht zwischen den wissenschaftlichen Fachrichtungen verstärkt und verfestigt würde", nimmt Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen, Stellung zur vorgelegten Empfehlung für die Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften des Rates für Forschung und Technologieentwicklung. Grünewald unterstützt daher die Vorschläge des Rates nach Bündelung und Koordination sämtlicher Fördermaßnahmen, thematischen Schwerpunktsetzungen und der Zuweisung ausreichender Mittel für langfristig abgesicherte Forschung.

Grünewald hält fest, dass es noch zahlreicher weiterer Maßnahmen bedarf, um den für Österreich so wichtigen Fachbereich der Geisteswissenschaften zu stärken und auch die notwendige Vielfalt zu gewähren. "Ich hoffe daher, dass die Empfehlungen des Rates für Forschung und Technologieentwicklung Anstoß für weitere Diskussionen geben und konkrete Maßnahmen auch von Seiten der Bundesregierung folgen", schließt Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006