Grüne Josefstadt: Kartografisches Institut in der Josefstadt: Kein Grund für überstürztes Handeln der SPÖ

Kein Grund für Schnellschüsse

Wien (OTS) - Der Vorsitzende des Josefstädter Bauausschusses, Mag. Gerhard Ladstätter beruhigt Mag. Kerry. "Es gibt keinen Grund für Schnellschüsse und überstürzte Handlungen des Bauausschusses. Mit der Stellungnahme des 8. Bezirks zur von der MA 21A beantragten Bausperre sind wir bestens in der Frist." Ladstätter versteht Kerrys Torschlusspanik nicht: "Wie in der Wiener Stadtverfassung vorgesehen, wird der Bauausschuss des 8. Bezirks binnen drei Wochen eine Stellungnahme zur Bausperre abgeben. Eine Entscheidung darüber wird am 14. April getroffen."

Der Unterschied in der Vorgehensweise ist, dass der 8. Bezirk wert auf den Dialog und die Meinung der Beteiligten legt . Dass alle Fraktionen im 8. Bezirk eine Sozialeinrichtung im Kartografischen Institut wollen, steht außer Streit. "Doch die Frage ist, wie man in den Verhandlungen vorgeht und wie Informationen verbreitet werden."

Ladstätter bezeichnete die von Kerry angestrebte Bausperre für das Kartografische Institut als eine Maßnahme, die durchaus zielführend sein kann. Allerdings: "Kerrys Energien würde ich mir vor allem bei der Verhandlung mit dem Fonds Soziales Wien wünschen, ohne den eine SeniorInneneinrichtung nicht zustande kommen würde. Dafür wären seine Kontakte zur Stadt Wien sehr nützlich", so Ladstätter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerhard Ladstätter, Vorsitzender des Josefstädter Bauausschusses (Grüne Josefstadt)
Tel: 0664 521 69 98

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0006