Ethikunterricht: Niederwieser kennt ÖVP-Vorschlag noch nicht - "die drängenden schulpolitischen Fragen sind aber andere"

Wien (OTS) - Zu heutigen Medienberichten, wonach die ÖVP einen Gesetzesvorschlag für einen Pflicht-Ethikunterricht plant, sagt SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser, er kenne den ÖVP-Vorschlag noch nicht; "man muss sich erst einmal anschauen, was die ÖVP hier will; im Regierungsprogramm ist das jedenfalls nicht enthalten", so der SPÖ-Abgeordnete am Dienstag. Niederwieser will nun abwarten, was die ÖVP hier konkret vorschlägt - "aus meiner Sicht gibt es allerdings schulpolitisch dringendere Fragen". Lesekompetenz, Sprachförderung, Vorschulbildung - all dies seien die bildungspolitischen Themen, die unter den Nägel brennen. "Hier muss man auch finanziell die richtigen Prioritäten setzen", so der SPÖ-Bildungssprecher. **** (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002