Weinzinger zu Steuerdebatte: Immer mehr Expertengruppen bestätigen FPÖ-Kritik

Molterer und Matznetter sollen mit Experten eine gute Lösung im Sinne der Österreicher erarbeiten

Wien (OTS) - "Immer mehr Expertengruppen bestätigen die Kritik der FPÖ an den Steuerplänen der Regierung. Nun fordert zu Recht das Wirtschaftsforum der Führungskräfte, dass vernünftig gespart werden soll anstatt neue Steuern zu erfinden." Dies stellte heute der Landesparteiobmann der FPÖ-Oberösterreich und Finanzsprecher des FPÖ-Parlamentsklubs, NAbg. Lutz Weinzinger, fest.

"Bereits bei der Präsentation der Regierungspläne haben wir klar gesagt, dass dies der falsche Weg ist. Es ist im Interesse der Österreicher zu hoffen, dass es zu einer späten Einsicht der Verantwortlichen bei Rot und Schwarz kommt. Denn derart viele Expertengruppen können doch nicht so falsch liegen, wenn sie nach und nach sich an die Öffentlichkeit mit ihren berechtigten Einwänden wenden", zeigte Weinzinger auf, "dass es in vielen Kritikpunkten Übereinstimmung mit der FPÖ gibt."

"Finanzminister Molterer und sein rotes Beiwagerl Matznetter wären gut beraten, sich mit den Experten an einen Tisch zu setzen, um eine gute Lösung im Sinne der Österreicher zu finden. Die derzeitigen Pläne müssen zurück an den Start geschickt werden", forderte Weinzinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005