Boehringer Ingelheim: starkes Wachstum in Mittel- und Osteuropa

Wien (OTS) - Das Boehringer Ingelheim Regional Center Vienna mit Sitz in Wien und Verantwortung für 30 Märkte in Mittel- und Osteuropa, konnte auch im Jahr 2007 ein starkes Wachstum von 17 Prozent verzeichnen (2006: EUR 384,6 Mio gegenüber 2007: EUR 450,6 Mio). Die Humanpharma-Gesamterlöse im Regional Center Vienna stiegen von EUR 316 Mio auf EUR 360 Mio, was einem Plus von 14 Prozent entspricht. Die höchsten Gesamterlöse im Bereich Humanpharma erzielte das Unternehmen in den Ländern Russische Föderation, Österreich und Polen. Das noch kleine Geschäftsgebiet Tiergesundheit entwickelt sich weiterhin sehr dynamisch und liegt im abgelaufenen Jahr 90 Prozent über den Nettoerlösen des Vorjahres.

Das Humanpharmageschäft Österreich verzeichnete 2007 einen leichten Rückgang der Gesamterlöse im Vergleich zum Vorjahr. Dieser ist auf gesetzlich vorgeschriebene Preissenkungen von bis zu 60 Prozent nach Ablauf von Patenten zurückzuführen. Im Ranking der führenden Pharmaunternehmen in Österreich liegt Boehringer Ingelheim an elfter Stelle.

In seiner Rolle als Zentrum für Krebsforschung im weltweiten Unternehmensverband kommt Boehringer Ingelheim Austria seit dem Jahr 2000 internationale Bedeutung zu. Allein im vergangenen Jahr wurden für die Forschung am Standort Wien EUR 63 Mio aufgewendet. Mittlerweile konnten bereits mehrere Substanzen aus eigener Forschung in die Entwicklung gebracht werden. Für die zwei am weitesten fortgeschrittenen Entwicklungssubstanzen wird in diesem Jahr mit der Phase III der klinischen Prüfungen begonnen. Es handelt sich dabei einerseits um einen Wirkstoff (BIBW 2992, vorgesehener Handelsname TovokTM), der durch die Hemmung der Signaltransduktion das Tumorwachstum verlangsamen oder sogar zum Stillstand bringen kann, und andererseits um eine Substanz (BIBF 1120, vorgesehener Handelsname VargatefTM), die die Bildung neuer Blutgefäße zur Versorgung des Tumors unterbindet.

Im Geschäftsgebiet Biopharmazie entwickelten sich die Erlöse mit EUR 84,6 Mio im Jahr 2007 um knapp 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erfreulich. Rund 75 Prozent dieser Erlöse (EUR 64,8 Mio) am Standort Wien stammen aus dem Drittkundengeschäft. Auch 2008 wurden bereits neue Aufträge mit Drittkunden abgeschlossen. Klaus Stochl, Landesleiter Boehringer Ingelheim Österreich, Mittel- und Osteuropa, betonte in diesem Zusammenhang: "Der Biopharmaziestandort Wien spielt eine wichtige Rolle im internationalen Unternehmensverband. Boehringer Ingelheim bietet an seinen beiden Standorten in Wien und Biberach, Deutschland, als weltweit einziges Unternehmen die gesamte biotechnische Prozesskette vom genetischen Engineering über die Fermentation und Formulierung bis zur Registrierung und zum Vertrieb für Drittkunden an."

Auch in der klinischen Entwicklung spielt das Boehringer Ingelheim Regional Center Vienna eine wichtige Rolle im Unternehmensverband:
Über 50 internationale klinische Studien in mehreren Therapiegebieten werden gegenwärtig am Standort Wien für Österreich und die Länder in Mittel- und Osteuropa vorbereitet oder bereits durchgeführt.

Innerhalb der vergangenen sechs Jahre investierte das Unternehmen rund 285 Mio Euro in den Ausbau des Standortes Wien und schuf knapp 450 neue Arbeitsplätze.

60 Jahre Boehringer Ingelheim in Österreich

Das High-Tech-Unternehmen wurde 1948 als erste Auslandsniederlassung von Boehringer Ingelheim gegründet: in einer Wiener Apotheke unter dem Namen Bender + Co Ges mbH. Neben Arzneimitteln stellte das Unternehmen im Laufe der Jahre in Österreich auch andere Produkte her, unter anderem Mittel zur Gesundheitspflege und sogar Backmittel. Seit diesen Anfängen hat sich Boehringer Ingelheim in Österreich zu einem wichtigen Regionalzentrum mit Geschäftsverantwortung für 30 Länder in Mittel- und Osteuropa, Gesamterlösen von EUR 450,6 Mio (EUR 430,9 Mio mit Drittkunden) und mehr als 1.200 Mitarbeitern entwickelt.

Das unabhängige Familienunternehmen Boehringer Ingelheim besitzt nicht nur eine lange Geschichte, sondern auch eine besondere Unternehmenskultur. Die Stärke unserer Kultur zeigt sich in unabhängigen Umfragen zum Thema Arbeitsplatz. Boehringer Ingelheim wird in vielen Ländern regelmäßig als einer der besten Arbeitgeber ausgezeichnet. Laut einer Umfrage der renommierten Fachzeitschrift Science ist Boehringer Ingelheim der "Top-Arbeitgeber 2007" im Pharma- und Biopharma-Bereich.

Rückfragen & Kontakt:

Boehringer Ingelheim Austria GmbH
Kommunikation
Dr. Boehringer-Gasse 5 - 11
A-1121 Wien
Tel.: 01/80105-0
Fax: 01/804082
http://www.boehringer-ingelheim.at

Pressestelle:
Mag. Andreas Thaler, Dw 2444
andreas.thaler@vie.boehringer-ingelheim.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMP0001