VCÖ: Radfahrer und Autofahrer miteinander sicherer als gegeneinander

VCÖ für Begegnungszonen und Radoffensive nach Vorbild Vorarlbergs

Wien (OTS) - Das Verhältnis zwischen Auto- und Radfahrern ist konfliktträchtig. Eine VCÖ-Umfrage unter 2.800 Radfahrerinnen und Radfahrern hat im Vorjahr ergeben, dass 51 Prozent der Radfahrer Autofahrer als wenig oder gar nicht rücksichtsvoll erleben, 14 Prozent als rücksichtsvoll. Der VCÖ fordert Bewusstseinskampagnen für ein besseres Miteinander, so genannte Begegungszonen und eine Radoffensive nach Vorbild Vorarlbergs.

"Immerhin jeder siebte Radfahrer erlebt die Autofahrerinnen und Autofahrer als rücksichtvoll", so VCÖ-Experte DI Martin Blum. Weiteres Ergebnis der VCÖ-Umfrage: Dort, wo viel Rad gefahren wird (Vorarlberg, Stadt Salzburg) ist das Verhältnis besser als dort, wo wenig Rad gefahren wird. Wie zufrieden Radfahrer mit den Bedingungen zum Radfahren in Österreich sind, erhebt der VCÖ derzeit in einer Umfrage. An der Umfrage kann auch im Internet unter www.vcoe.at/radfahren teilgenommen werden.

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation, Christian Gratzer, (01)8932697, (0699)18932695

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001