Moser: Rechnungshof wird zur Verschwendung gezwungen

Grüne decken Sanierungsmängelpfusch beim Rechnungshof-Gebäude auf

Wien (OTS) - Das Gebäude des Rechnungshofes wird saniert. Der Eigentümer BIG lehnt jedoch eine thermische Sanierung ab. "Dem Rechnungshof, der gerade in einem aktuellen Rohbericht das Scheitern der Klimaschutzstrategie der Bundesregierung kritisiert, droht damit dasselbe Schicksal wie den anderen Bundesministerien: Eine Steigerung des Energieverbrauchs um 23 Prozent über nur fünf Jahre. Die Win-Win-Lösung Thermische Sanierung mit ihrem Einsparungspotential von 70 Prozent der Heizkosten wird dem Rechnungshof verweigert, seinen drei Prüfkriterien Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit im eigenen Haus nicht entsprochen", kritisiert die Bautensprecherin der Grünen, Gabriela Moser.

"Dieses fehlende klimapolitische Engagement der BIG, mit sieben Mio. m2 Immobilienbesitz der größte Immobilienbesitzer Österreichs und im Eigentum der Republik befindlich, zeigt das Scheitern der Klimapolitik der Bundesregierung auf", so Moser und erläutert:
Energieverbrauch ist kein Thema für die BIG, das riesige Einsparungspotential bei Raumwärme bleibt ungenutzt und die 15a-Verhandlungen zur Wohnbauförderung drohen zum Flop zu werden. Die Grünen legen Hand an und präsentieren neue Anträge zum Klimaschutz.

Moser kritisiert darüber hinaus die Tatenlosigkeit der Bundesregierung beim Klimaschutz. "Die Regierung erklärt zwar den Klimaschutz als einen Schwerpunkt ihrer Arbeit aber gesagt ist ja schnell etwas. In Wirklichkeit fehlt ihr dazu jeder Wille", kritisiert Moser. Eine von den Grünen in Auftrag gegebenen Studie über Klimaschutz in Wohn- und Schulgebäuden hat gezeigt, dass das riesige Einsparpotential bei Raumwärme ungenutzt bleibt. "Der Stromverbrauch der Regierungsgebäude steigt um 23 Prozent und der Zeigenergieverbrauch um 21 Prozent und das in nur fünf Jahren", erläutert Moser und weiter: "Diese Liste an Verfehlungen nimmt eigentlich kein Ende. Daher werden die Grünen den Druck auf die Regierung erhöhen: Um sie nicht aus ihren eigenen Versprechen zu entlassen, werde ich bei der nächsten Plenarsitzung einen Antrag zu Klimaschutz bei Bundesgebäuden einbringen. Darin wird die Regierung aufgefordert, als Eigentümervertreter der BIG und umfassendes Konzept zu entwickeln, um deren Gebäudebestand im Sinne der Klimastrategie 2007 zu entwickeln", kündigt Moser an.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006