Bures: Onlineplattform MonA-Net ab sofort als bundesweites Angebot

Wien (SK) - Die Online-Plattform "Monanet", die im Burgenland höchst erfolgreich Rat und Hilfe sowie die Möglichkeit der Vernetzung bietet, ist ab sofort "ein Angebot für alle Mädchen und jungen Frauen in ganz Österreich", so Frauenministerin Doris Bures am Freitag in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Burgenländischen Landesrätin Verena Dunst und der Projektleiterin Jutta Zagler. Der bundesweite Ausbau des Mädchen-Netzwerkes wurde durch eine Förderung aus dem Frauenbudget in Höhe von 50.000 Euro möglich. Die Onlineadresse lautet: www.mona-net.at.****

MonA-Net wendet sich an Mädchen und junge Frauen im Alter von 12 und 24 Jahren und bietet Lebenshilfe genauso an wie Berufsberatung. Auf dieser Online-Plattform geht es um Liebeskummer, um Verhütung, um Bildungsfragen oder auch um Sorgen mit Eltern und LehrerInnen. Auch Themen wie Essstörungen oder Gewalt und Missbrauch können mit Fachexpertinnen diskutiert werden.

Der Vorteil des Internets dabei: die Mädchen können anonym bleiben. Und die Hemmschwelle ist niedriger. Die Mädchen müssen nicht gleich den Schritt in eine Beratungsstelle wagen. "Wenn es für Mädchen in einer bestimmten Situation schwer ist, sich Hilfe zu holen, dann müssen wir die Hilfe zu ihnen nach Hause bringen", so Doris Bures bei der Präsentation von MonA-Net.

Das ursprünglich 2003 im Burgenland entstandene MonA-Net hat sich als echtes Erfolgsprojekt entpuppt. Nach der Gründung der Plattform im Jahr 2003 wurden 100 Zugriffe pro Tag gemessen. Heute sind es 2.600. "Schon daran lässt sich gut der Erfolg von MonA-Net erkennen", sagte Bures. Dunst: "Die Zugriffe machen deutlich, dass wir bei den Mädchen gelandet sind - sie nehmen unsere Hilfe an." Projektleiterin Zagler betonte, dass die Anonymität wichtig sei, um bei Problemen erste Kontakte zu knüpfen. Dann werde an Partnerorganisationen, namhafte Beratungsstellen in den Bundesländern, vermittelt.

Die Angebotspalette von MonA-Net: Psychologische Betreuung für akute Sorgen und Nöte in Form eines anonymen online-Helpdesks; Mentorinnen aus den verschiedensten Berufsbereichen, die die Mädchen unter anderem ermutigen, in frauenuntypischen Berufen Karriere zu machen; ein moderiertes und professionell betreutes Diskussionsforum; wertvolle Tipps für die berufliche Zukunft; Onlineworkshops; Userinnen können ihre eigene Homepage einrichten; Veranstaltungstipps. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004