BM Hahn besucht den größten Wissenschaftspark Italiens

Wien (OTS) - Bundesminister Dr. Johannes Hahn besucht im Rahmen eines Arbeitsbesuches in Italien den größten Technologie- und Forschungspark VEGA (Venice Gateway for Science and Technologies) in Marghera bei Venedig. Hahn führt dort Gespräche über den Wissenstransfer und die Zusammenarbeit mit österreichischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Der größte Wissenschaftspark Italiens soll in den nächsten Jahren zu einem Dreh- und Angelpunkt für die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft (Wissenstransfer) des gesamten Nordosten Italiens werden.

"VEGA ist ein fruchtbarer Boden für Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft", so Wissenschaftsminister Hahn. "Die mehr als 200 angesiedelten Unternehmen, großteils Start-ups, sind Ausdruck eines funktionierenden Wissenstransfers. Das erfolgreiche Umsetzen dieses Wissenstransfers ist Grund für meinen Besuch hier in Marghera", so der Forschungsminister weiter. "Schwerpunkte sind Umwelt-, Nano- und Biowissenschaften mit starker anwendungsorientierter Perspektive - ein künftig stärker werdendes Betätigungsfeld meines Ressorts", so Bundesminister Hahn.

Zweiter Teil des Arbeitsbesuches ist der Besuch der Universität Padua, die zu den besten Universitäten Italiens zählt. Wissenschaftsminister Hahn hält an der früheren Heimstätte von Galileo Galilei, wo er 1609 das Teleskop weiterentwickelte und die Welt damit revolutionierte, einen Vortrag über die Herausforderungen des österreichischen Hochschulsystems und seiner Weiterentwicklung. Ebenso sind Gespräche mit dem Rektor der Universität Padua und regionalen Vertretern vorgesehen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-9006

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001