Leitender Mitarbeiter der Wienbibliothek verstorben

Wien (OTS) - Große Trauer und Erschütterung in der Wienbibliothek:
Gerhard Renner, stellvertretender Direktor der Wienbibliothek, ist am 1. April im 56. Lebensjahr verstorben.

Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny reagiert tief betroffen auf dessen frühen Tod: "Gerhard Renner war ein herausragender Mitarbeiter. Sein Fachwissen und sein Verhandlungsgeschick waren beim Ankauf des Strauß-Meiszner-Nachlasses besonders hilfreich. Mit ihm verliert die Stadt nicht nur einen geschätzten Kollegen, sondern auch einen versierten Kulturwissenschafter. Mein Mitgefühl gehört seiner Familie", so Mailath.

Gerhard Renner kam 1991 als Mitarbeiter in die Wienbibliothek, begleitete maßgeblich in den 90er Jahren die EDV-Umstellung und wirkte seit 1999 als stellvertretender Direktor. In dieser Funktion war er führend beim Umbau der Wienbibliothek und beim Neubau des Tiefspeichers (1999-2003) beschäftigt. Renner publizierte Bücher und Aufsätze zur österreichischen Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts, engagierte sich stark in Restitutionsfragen und schrieb Standardwerke zu Nachlässen in Österreich. Er arbeitete in bibliothekarischen Gremien mit und war Vorsitzender der Kommission für Landesbibliotheken in der Vereinigung österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VÖB). (Schluss) rar

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000/81 175
E-Mail: renate.rapf@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008