Offshore-Plattform im Neusiedler See: FPÖ warnt vor erheblichen Risiken für die Natur

Wien (OTS) - Schwere Bedenken gegen die von Ungarn geplante Erdölförderung am Neusiedler See äußerte heute FPÖ-Umweltsprecher NAbg. Norbert Hofer, der die österreichische Bundesregierung und die burgenländische Landesregierung dringend aufforderte, mit den ungarischen Behörden die möglichen Folgen für das Naturschutzgebiet und das Grenzland auf österreichischer Seite abzuklären. "Ich befürchte jedoch, dass die ungarische Regierung aufgrund des "Drüberfahrens" im Zusammenhang mit der Errichtung einer Müllverbrennungsanlage im Südburgenland und der Verschmutzung der Raab eine härtere Gangart einlegen könnte."

Die Errichtung einer Offshore-Plattform im Neusiedler See sei mit erheblichen Risiken für die Natur verbunden, warnte Hofer. Der Fremdenverkehr rund um den Neusiedlersee könnte dadurch enormen Schaden erleiden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008