FP-Gudenus: Wiener Hauptabahnhof: Anliegen der Wiedner Anrainer ernst nehmen!

Bürgeranliegen dürfen nicht am Altar des Profits geopfert werden

Wien, 31-03-2008 (fpd) - So wichtig der Umbau des jetzigen Südbahnhofs sei, so ratsam sei es, die Ideen und Befürchtungen der Bürger und vor allem der Anrainer ernst zu nehmen, so der Bezirksobmann der FP-Wieden, LAbg. Mag. Johann Gudenus.

Schließlich bleibe zu befürchten, dass sich die Verkehrs- und Lärmbelastung vor allem auf den 4. Bezirk auswirken werde. Auch wurde bisher zu wenig über eine optimale U-Bahnanbindung nachgedacht, wogegen sich Stadtrat Schicker bisher seltsamerweise immer quergelegt habe.

Die Verantwortlichen wären gut beraten, sich über die noch offenen Fragen den Kopf zu zerbrechen und die Bürger im Umkreis des Bahnhofs in die Entscheidungsfindung einzubinden, damit am Ende des Tages ein für alle zufriedenstellendes Projekt entstehe, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006