Weinzinger zu Tibet: SPÖ und ÖVP schweigen zur Lage in Tibet

Regierung lässt Tibeter im Stich und ignoriert deren berechtigte Anliegen

Wien (OTS) - "Das komplette Desinteresse von SPÖ und ÖVP am Konflikt in Tibet ist offensichtlich", erklärte die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Brigid Weinzinger. "Die Regierungsparteien glänzen durch völliges Schweigen zur Lage in Tibet. Nicht genug, dass Bundeskanzler und Außenministerin in der EU zaudern und zögern in der Frage eines Boykotts der Eröffnungsfeier. Es gibt offenbar auch niemanden aus SPÖ und ÖVP, der sich für die Anliegen der Tibeter interessiert. Wer jetzt kein klares und deutliches Signal an China sendet, der nimmt in Kauf, dass weiter Menschenrechte mit Füßen getreten werden", so die Menschenrechtssprecherin der Grünen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007