Weinzinger: Klares Nein zu SPÖ-Rauchverbotsplänen!

"Wirte vor wirtschaftlichem Ruin schützen"

Wien (OTS) - Ein "klares Nein zu den aktuellen Rauchverbotsplänen der SPÖ" kommt vom Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, NAbg. Lutz Weinzinger. "Diese Reglementierungswut muss eindämmt werden. Denn die Gastronomen als auch die Gäste können selbst entscheiden, ob sie ein Raucher- oder Nichtraucherlokal betreiben bzw. aufsuchen wollen."

Weinzinger warnte vor einer wirtschaftlichen Katastrophe für viele Wirte. "Ein totales Rauchverbot, wie von der SPÖ angestrebt, kann für die Gastronomen in unserem Land Umsatzeinbußen von 30 und mehr Prozent und somit den Ruin mit sich bringen." Der FPÖ-Landesparteiobmann verwies in diesem Zusammenhang auf Erfahrungsberichte aus dem benachbarten Bayern: "Als Schärdinger erlebe ich hautnah, wie die Gastronomie im bayrischen Grenzraum unter dem Rauchverbot leidet, weil sich die Gäste dafür entscheiden, nach Oberösterreich auszuweichen, um auch weiterhin nach ihrem Essen eine Zigarette rauchen zu können."

"Der freie Markt ist in der Lage das zu regeln. Auf freiwilliger Basis gibt es ja bereits Nichtraucher-Lokale. Ein Totalverbot ist sinnlos und überflüssig. Außerdem: Wo bleibt die viel beschwörte Selbstbestimmung der Menschen? Schluss mit der Raucherhatz!", bekräftigte Weinzinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006