Moser: Missstände bei ÖBB müssen zu Konsequenzen bei heutigem ÖBB-Aufsichtsrat führen

Faymann und Pöchacker müssen endlich durchgreifen

Wien (OTS) - "Fragwürdige Immobiliengeschäfte, die vom Rechnungshof massiv kritisiert werden; Spekulationsverluste in Höhe von hunderten Millionen Euro; Bilanztricks, die zu traumhaften Managerprämien führten: Die Missstände bei den ÖBB sind riesig. Verkehrsminister Faymann und Aufsichtsratsvorsitzender Pöchacker sind heute bei ÖBB-Sonderaufsichtsrat gefordert, diese Missstände endlich abzustellen", fordert Gabriela Moser, Verkehrssprecherin der Grünen.

Eine Verschiebung der Entscheidung auf den nächsten Aufsichtsratstermin wäre das falsche Signal, so Moser. "Die Probleme und Missstände dürfen nicht weiter auf die lange Bank geschoben werden. Es muss endlich Konsequenzen für das ÖBB-Management geben, damit eine seriöse Bahn-Politik für die Fahrgäste betrieben werden kann", schließt Moser

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004