PRÖLL: "Umwelt am Ball" macht EURO 2008 umweltfreundlich

EM-Stadion Salzburg Wals-Siezenheim mit "Grünem Ball" ausgezeichnet

Wien/Salzburg (OTS) - "Die Fußball Europameisterschaft soll nicht nur ein Fest für den Fußball, sondern auch für die Umwelt werden. Österreich und die Schweiz haben für die EURO 2008 gemeinsam ein Nachhaltigkeitskonzept entwickelt, um die Umweltauswirkungen dieser Großveranstaltung zu minimieren. Das Management des Salzburger EM-Stadions hat mit seinen bisher gesetzten Maßnahmen für den Umwelt-und Klimaschutz einen wertvollen Beitrag zu einer nachhaltigen Fußball Europameisterschaft geleistet." Das betonte Umweltminister Josef Pröll heute, Montag, anlässlich der Übergabe des "Grünen Balls" an die beiden Geschäftsführer der Stadiongesellschaft Wals-Siezenheim HR DI Alfred Denk und Mag. Wolfgang Becker sowie an den Salzburger Umweltlandesrat Walter Blachfellner und den Bürgermeister von Wals-Siezenheim, Ludwig Bieringer.

Die Fußball Europameisterschaft hat für Österreich und die Schweiz nicht nur sportlich große Bedeutung. Auch für den Umwelt und Klimaschutz ist diese Großveranstaltung eine Heraus-forderung. Das Umweltbundesamt rechnet in einer ersten groben Abschätzung mit ca. 40.000 Tonnen CO2, die durch die EURO 2008 in Österreich zusätzlich anfallen werden.

Um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, wurde im Lebensministerium eine eigene "Umwelt am Ball"-Förderschiene eingerichtet. Sie unterstützt Beratungs- und Investitionskosten für Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen, die von kommunalen Einrichtungen, Sportvereinen und Tourismusbetrieben aus Anlass der EURO 2008 gesetzt werden. "Ich lade alle Sportvereine, Gemeinden und Beherbergungsbetriebe ein, dieses Förderungs- und Beratungsangebot in Anspruch zu nehmen. Setzen Sie ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz und profitieren Sie nachhaltig von Investitionen in klimafreundliche Technologien wie Pelletsheizungen, Pho-tovoltaikanlagen und Energiesparmaßnahmen", rief Pröll auf, die EURO 2008 zum Anlass für Klimaschutzinvestitionen zu nehmen.

"Grüner Ball" für EM-Stadion Wals-Siezenheim
Partner von Umwelt am Ball, Sponsoren der klimaneutralen EURO 2008 und Institutionen, die das von Österreich und der Schweiz entwickelte Nachhaltigkeitskonzept umsetzen, werden von Umweltminister Josef Pröll mit dem "Grünen Ball" ausgezeichnet.

Das EM-Stadion Wals-Siezenheim erhält den "Grünen Ball" für die geplante Einführung des EMAS-Umweltmanagementsystems bis zum Ankick der Fußball-EM im Juni 2008. Dadurch soll eine permanente Verbesserung der Umweltperformance sichergestellt werden. Der Pro-zess befindet sich kurz vor der Finalisierung. Die dazu notwendige "Umwelterklärung" wurde bereits publiziert. Besonders hervorzuheben sind

  • Maßnahmen zur Stärkung des öffentlichen Verkehrs mit Gratisbenützung von Stadt-bussen und Shuttle-Bussen, die zu einer deutlichen Reduzierung des Individualverkehrs an Matchtagen führen sollen
  • Errichtung von zusätzlichen Fußgänger- und Radwegen und Radabstellanlagen
  • Einsatz von Abwärme zur Beheizung des Stadions und des Rasens
  • Ökologische Abfallwirtschaft durch Einsatz von Mehrwegbechern und optimierten Trennsystemen
  • Einsatz von wasser- und energiesparenden Technologien wie computergesteuerte Spülungen und energiesparende Haustechnik

Servicehinweise

Weitere Informationen zur Initiative "Umwelt am Ball" von Umweltminister Josef Pröll bietet die Internetseite www.umweltamball.at.

Unternehmen, die die Initiative "Umwelt am Ball" unterstützen oder "Umwelt am Ball"-Partner des Lebensministeriums werden wollen, wenden sich an: brainbows gmbh, Martin Weishäupl, Köllnerhofgasse 6/2/5, 1010 Wien, Tel. 01/7965444-31, E-Mail mar-tin.weishaeupl@brainbows.com

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002