BÖG gegen generelles Rauchverbot

Friedliches Miteinander von Rauchern und Nichtrauchern durchaus möglich

Wien (OTS) - Für einige Verwunderung in der Gastronomie sorgt der heutige Vorstoß von SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser, das Rauchen in der Gastronomie generell zu verbieten. BÖG-Präsident Toni Mörwald - als Vertreter von 400 heimischen Top-Gastronomiebetrieben:
"Wir fordern gleiches Recht für alle. Wenn das Rauchen in der Gastronomie verboten werden soll, dann müsste es auch an allen anderen Orten verboten werden. Wenn man der Meinung ist, dass Rauchen wirklich so gefährlich ist, dann muss der Staat auch konsequent sein und das Rauchen - und damit auch den Verkauf der Zigaretten -generell verbieten."

Mörwald spricht sich gegen ein generelles Rauchverbot aus: " Unser Vorschlag ist, dass im Bereich der Bar und der Schank weiterhin geraucht werden kann, im klassischen Speisenbereich sind wir fürs Nichtrauchen. Wir sind uns durchaus unserer Verantwortung auch für die Mitarbeiter bewusst, daher haben wir ja auch alle entsprechenden Lüftungsanlagen in unseren Betrieben."

Rückfragen & Kontakt:

BÖG-GF Christian Bayr
Bergmillergasse 3/1, 1140 Wien
Tel. (01) 545 44 09-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BOG0001