BZÖ-BRUNMAIR: Herzinfarkte vermeiden - so muss die gesundheitspolitische Devise lauten!

Wien 2008-03-31 (OTS) - "Wenn wieder einmal geklagt wird, dass in Österreich ein zu hohes Sterberisiko bei Herzinfarkten besteht, braucht man nur die auf dem Tisch liegenden BZÖ-Forderungen umsetzen. Unsere Grundforderung lautet ja seit langem, nicht nur optimale Versorgung beim Herzinfarkt, sondern zu versuchen Herzinfarkte überhaupt zu vermeiden. Es gibt nämlich eindeutige Studien, dass 3 von 4 Herzinfarkten vermeidbar sind. Das würde in Zahlen bedeuten, dass von den 12.000 Herzinfarkten österreichweit 8.000 vermeidbar wären", stellt heute BZÖ-Gesundheitssprecher Dr. Josef Brunmair fest.

"Es geht also nicht nur um die permanent diskutierte technische Ausrüstung zur Akutversorgung in den Spitälern, sondern in erster Linie um die Früherkennung und rechtzeitige Behandlung dieser Herzkrankheit bevor es zum Herzinfarkt kommt. Dreh- und Angelpunkt dieser Prävention muss neben dem betreuenden Hausarzt eine flächendeckende Versorgung mit kardiologischen Fachärzten, vor allem in den Problemregionen, sein. Weiters muss gerade im ländlichen Raum ein flächendeckendes Angebot der computertomographischen Früherkennung dieser Herzkrankheit aufgebaut werden. Das Ziel muss neben der Erhaltung der Lebensqualität eine drastische Senkung der Herzinfarktrate insgesamt und der Mortalität in Folge Herzerkrankungen sein", forderte Brunmair abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004