Das Referat Genderforschung der Universität Wien und das Kompetenzzentrum für Soziale Arbeit der FH Campus Wien laden am 15. und 16. April zum "anderen Fußball"

Wien (OTS) - Das Kompetenzzentrum für Soziale Arbeit der FH Campus Wien und das Referat Genderforschung der Universität Wien laden am 15. und 16. April 2008 zur internationalen Tagung "Mann Schafft. Frau Spielt. Geschlechterkonstruktionen im Fußball" in die Aula am Universitätscampus Wien. Im Umfeld der EM 08 soll damit der Blick auf die Vielfalt von Fußball abseits altbackener Stereotypen gelenkt werden: Elfmeterschießende Frauen, schwule Tormänner, Ehemänner im Fieber ihrer Fußball spielenden Frauen, lesbische Fanclubs. Auf dem Fußballplatz sind alle sozialen Gruppen am Ball.

Die kritische Fußballforschung ist ein sehr junger Wissenschaftszweig. Die Tagung verbindet wissenschaftliche Auseinandersetzung mit praktischem Wissen zu neuen Fragestellungen. Gerade die Kombination von WissenschafterInnen und PraktikerInnen rund um das Feld Gender & Fussball ist für eine wissenschaftliche Tagung innovativ und wird für die Diskussion besonders fruchtbar sein. In den fünf Panels diskutieren ExpertInnen aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Belgien, Finnland, USA, Kanada und Israel über den "anderen Fußball". Die TeilnehmerInnen kommen aus Soziologie, Sportwissenschaft, Sozialarbeit, Literaturwissenschaft, sie kommen von der Polizei, aus NGOs oder einfach vom Fußballplatz - dort endet die Tagung auch mit einem Freundschaftsspiel.

Inszenierungen auf dem Fußballplatz und abseits

Oft hinkt die Wissenschaft der "Lebenswelt" hinterher. Diese Tagung findet im Vorfeld der Europameisterschaft in Österreich statt. Folgende Themen stehen im Zentrum der Tagung: "Ist der Fußballplatz ein exklusiv männlicher Raum? Wie inszeniert das Fußballspiel Männlichkeit und Weiblichkeit? Wie geht die Polizei mit weiblichen Fans um?" Aber auch außerhalb des Spielfeldes zeigen sich Geschlechter-Konstruktionen und werfen Fragen auf: "Welchen Einfluss haben Fankulturen auf die Inszenierung des Geschlechts? Wieso fehlt nach wie vor die Institutionalisierung von Frauenfußball? Gibt es eine Affinität von Fußball und Prostitution? Wie gestaltet sich das Verhältnis von Geschlecht und Nationalismus im Fußball? Welchen Einfluss hat die mediale Berichterstattung über den Fußball auf Geschlechterhierarchien?

VeranstalterInnen

Das Referat Genderforschung der Universität Wien ist eine Dienstleistungseinrichtung zur Sichtbarmachung, Organisation und Koordination von Frauen- und Geschlechterforschung in Forschung und Lehre an der Universität Wien. Darüber hinaus ist das "Genderreferat" regelmäßig VeranstalterIn von Tagungen und Symposien zu aktuellen Themen der Frauen- und Geschlechterforschung. Diese Tagung bindet insbesondere auch den wissenschaftlichen Nachwuchs ein. Die in der Tagung aufgezeigten Problemstellungen sollen im Rahmen des Österreich weit ersten interdisziplinären Masterstudiums "Gender Studies" von den Studierenden weiter bearbeitet werden. Mehr Infos zum Genderreferat unter www.univie.ac.at/gender

Das Kompetenzzentrum für Soziale Arbeit der FH Campus Wien ist angesiedelt an der Schnittstelle zwischen Forschung, Praxis und Lehre. Das Wissens- und Innovationspotenzial aus diesen drei Bereichen wird am Ort der FH zusammengeführt und nutzbar gemacht. Soziale Arbeit ist durch die zahlreichen Bezugswissenschaften - wie etwa Pädagogik, Soziologie, Psychologie, Ökonomie und Politikwissenschaften - stark interdisziplinär ausgerichtet. Sowohl Studierende der Studiengänge für Soziale Arbeit als auch PraktikerInnen im Feld haben anlässlich der Tagung Gelegenheit, ihre theoretischen und praktischen Ansätze mit AkteurInnen der Genderforschung zu reflektieren. Mehr Infos zur FH Campus Wien unter www.fh-campuswien.ac.at.

TERMIN: 15. und 16. April
TAGUNGSORT: Aula - Universitätscampus Wien, Spitalgasse 2,
Hof 1/Hof 7, 1090 Wien

FH Campus Wien

Die FH Campus Wien besteht in der heutigen Form seit 2002 und erhielt den Status "Fachhochschule" im Sommer 2004. Rund 2.000 Personen studieren derzeit an der FH Campus Wien. Aus den Bereichen "Technik und Management", "Gesundheit" und "Soziales" steht den Studierenden ein Angebot an 18 Bachelor- und 20 Master-Studiengängen zur Auswahl. Die FH Campus Wien arbeitet im Bereich "Technik und Management" mit der Universität Wien, der Universität für Bodenkultur, der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Technischen Universität Wien zusammen. Die Gesundheits-Studiengänge werden in Kooperation mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) geführt. Zahlreiche F&E-Projekte der Studiengänge und externe Auftragsforschung werden über eigene Forschungsgesellschaften abgewickelt.
Die FH Campus Wien ist insgesamt mit Unternehmen, Organisationen und öffentlichen Einrichtungen ebenso vernetzt wie mit Partner-Schulen aus BHS und AHS.

Rückfragen & Kontakt:

Referat Genderforschung der
Universität Wien FH Campus Wien
Dr.in Katharina Miko Mag.a Sonja Wallner, MAS
T: +43 (650) 3006 075 T: +43 1 606 68 77 -6403
katharina.miko@univie.ac.at sonja.wallner@fh-campuswien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHC0001