Flexible Lösungen zur Unterstützung von Familien

LR Schmid: Familienhilfe ist unverzichtbares Angebot

Bregenz (VLK) - Die Gemeinden und Sozialeinrichtungen, bei denen Familienhelferinnen angestellt sind, erhalten heuer aus dem Vorarlberger Sozialfonds einen Förderungsbeitrag von gut 530.000 Euro, berichtet Landesrätin Greti Schmid: "Vor allem für Familien mit Kleinkindern oder Kindern im Pflichtschulalter sind die Familienhelferinnen ein unverzichtbares Unterstützungs- und Entlastungsangebot."

Insgesamt sind in Vorarlberg 43 bei Gemeinden oder Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege angestellte Familienhelferinnen im Einsatz. Landesrätin Schmid: "Der ambulante Fachdienst Familienhilfe ist ein wichtiges Element in unserem sozialen Netz - ein unverzichtbares Angebot, um die Familien in schwierigen Situationen zu unterstützen."

Das Erfolgsgeheimnis der Familienhilfe sieht Schmid in der von Land, Gemeinden und Trägern geschaffenen Poollösung: "Dieses Modell ermöglicht maßgeschneiderte Betreuungsangebote, flexibel und auf den individuellen Bedarf einer Familie abgestimmt. Zudem agieren die Familienhelferinnen im Pool nicht als Einzelkämpferinnen, sondern sind in Teams zusammengefasst und haben somit auch die Möglichkeit des fachlichen Austausches."

Die Unterstützung der Familienhilfe durch Land und Gemeinden aus dem Sozialfonds ist laut Schmid "eine wichtige Voraussetzung dafür, dass dieses wichtige Angebot

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002