Amon zur Vermögenszuwachssteuer: Molterer ist Anwalt des Mittelstandes

Ausnahmen für Häuselbauer, Pensionsvorsorge sowie Grund und Boden wichtig

Wien, 29. März 2008 (ÖVP-PK) "Wilhelm Molterer ist der Anwalt des Mittelstandes", betont ÖAAB-Generalsekreträr und ÖVP-Sozialsprecher Werner Amon zur heutigen Klarstellung des Finanzministeriums hinsichtlich der Vermögenszuwachsbesteuerung. ****

"Wilhelm Molterer hat die Koalition zu einer gemeinsamen und klaren Linie bewogen. Diese einheitliche Regierungslinie ist zu begrüßen. Vor allem, da nun klargestellt ist, dass der Mittelstand von einer möglichen Ausweitung der Vermögenszuwachsbesteuerung nicht betroffen ist: Häuselbauer, Pensionsvorsorge sowie Grund und Boden sind ausgenommen. Das ist ganz entscheidend für den Mittelstand", so Amon.

"Damit sind auch die zuletzt von linken Politikern in den Raum gestellten Bedrohungen ad acta gelegt. Denn im Zuge der Diskussion über eine Änderung der bestehenden Vermögenszuwachsbesteuerung wurden gleich mehrere Angriffe gegen den Mittelstand geritten.
Diese wurden erfolgreich abgewehrt", schließt der ÖAAB-Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003